Betriebszeit garantiert

John Deeres innovative, virtuelle Schulungen (vILT) steigern Kundenservice und erhöhen Maschinen Betriebszeiten in Europa

Im Juni nahmen 20 deutsche Servicetechniker am erfolgreichen Pilotprojekt des brandneuen europäischen John Deere-Motorendiagnostiktrainings teil. Diese virtuelle, Instruktoren geleitete Schulung (vILT) – veranstaltet vom Schweizer Motorenhändler Hamilton AG – brachte Service Techniker verschiedener deutscher John Deere Landmaschinenhändler auf den Stand neuester Motorentechnologie, dies schnell und interaktiv. John Deere stellt damit einmal mehr die eigene Innovationskraft nicht nur in Applikationsleistung und -design, sondern auch im Service und in der Ausbildung unter Beweis.

In nur sechs Wochen von der Idee zur Realität!

Das vILT-Training könnte aktueller nicht sein. Als die COVID-19-Krise und der daraus resultierende Lock-Down began, schlossen sich international verschiedene John Deere Bereiche zur Entwicklung des deutschsprachige „Engine Diagnostics vILT-Programm“ zusammen – so dass John Deere Servicetechniker ihre Ausbildung in dieser schwierigen Zeit fortsetzen konnten

In nur sechs Wochen setzten John Deere US-Videoexperten, JDPS Frankreichs Training Team, John Deere Deutschlands Ausbildungsorganisation und „Certified Distributor Instructor“ Hamilton AG das Programm von der Idee in die Realität um.

“Jeder Händler muss über Techniker verfügen, die in der Motordiagnose zertifiziert sind. Dies ist elementar, nicht nur um einen ordnungsgemäßen Motorenservice zu bieten und die Kundenzufriedenheit sicherzustellen, sondern auch um die Betriebszeit der Applikationen zu erhöhen”

Daniel Coutinho, Training Center Manger Europe, Africa and Middle East

“Während virtuelles Training im Moment sehr relevant ist, handelt es ich dabei natürlich um keine einmalige Sache”, erklärt Daniel Coutinho Training Center Manager für John Deere Power Systems (JDPS). “JDPS betreibt seit einiger Zeit ein vILT-Programm auf dem US-Markt. 2018 entwickelte JDPS die preisgekrönte “Euro vILT”-Version, die spezifisch auf die technischen und sprachlichen Bedürfnisse der wichtigsten europäischen Märkte zugeschnitten ist.”

Weltweiter erstklassiger Service

Das vILT-Schulungsprogramm ist Teil des obligatorischen Servicetech Curriculums von John Deere für alle Deere-powered Produkte der Landwirtschaft-, Bau- und Forstgerätehändler. „Jeder Händler muss über Techniker verfügen, die in der Motordiagnose zertifiziert sind. Dies ist elementar, nicht nur um einen ordnungsgemäßen Motorenservice zu bieten und die Kundenzufriedenheit sicherzustellen, sondern auch um die Betriebszeit der Applikationen zu erhöhen”, erklärt Daniel. “Für unser Markenversprechen ‚Uptime garantiert‘ ist dies absolut entscheidend.“

Das vILT-Programm ist auf die Motordiagnose zugeschnitten und umfasst acht Module zu je zwei bis drei Stunden. Dabei wird der Motor System für System behandelt: von Luft und Auspuff, über die Kraftstoffeinspritzung bis hin zur Abgasnachbehandlung. Für die vollständige Zertifizierung werden nach Abschluss aller Module die diagnostischen Fähigkeiten der Kursteilnehmer abgefragt und in einer 4-tägigen praktischen Einheit bewertet.

Nicolas Stirnemann, Technischer Direktor der Hamilton AG und Certified Distributor Instructor meint:   “Die vILT-Sitzungen sind live und beinhalten Videos, Q&As, Chats, Simulatoren und Multi-Service ADVISOR™ Simulationen. Modernste Technologie und interaktive Layouts machen es den Teilnehmern leicht, Erfahrungen auszutauschen und Fragen zu stellen.”

„Die virtuellen Kursen erlauben es Teilnehmern, in kurzer Zeit konkrete und detaillierte Informationen aufzunehmen, ohne dafür zu uns ins Training Center nach Bruchsal zu reisen. Somit bleibt ihnen mehr Zeit, sich um Kundenbelange zu kümmern.”

Thomas Otten, Manger Training Center, John Deere GmbH & Co. KG

Virtuelles Training ist eine innovative Möglichkeit für John Deere und dessen Netzwerk einen erstklassigen Kundenservice anzubieten. “Eine solche Schulung würde Servicetechniker in der Regel für eine Woche von ihrer Arbeit fernhalten”, kommentiert Thomas Otten, Manager des John Deere GmbH & Co. KGs Training Center Bruchsal und verantwortlich für die Ausbildung im deutschen Markt. „Die virtuellen Kursen erlauben es Teilnehmern, in kurzer Zeit konkrete und detaillierte Informationen aufzunehmen, ohne dafür zu uns ins Training Center nach Bruchsal zu reisen. Somit bleibt ihnen mehr Zeit, sich um Kundenbelange zu kümmern.”

vILT – Studentenperspektive

Schweizer Präzision

Die Hamilton AG – langjähriger John Deere Motorenhändler für die Schweiz und Österreich – veranstaltete das vILT-Training im eigenen Studio in Wängi, Schweiz. Auf dem Stand neuester virtueller Trainingsmethoden und weltweit unter den Top zertifizierten John Deere Distributoren, begleiteten sie John Deere von Anfang an auf der vILT Reise.

Marsha Hamilton, CEO von Hamilton, unterstreicht die Bedeutung innovativer Lösungen wie das vILT:  “Kunden in unseren Märkten erwarten ein hohes Maß an Kundenfokus und -service. Die Durchführung der vILTs für John Deere zeigt, dass wir nicht nur über das nötige Know-How verfügen, sondern zur Unterstützung auch die Extra-Meile gehen”.

Nicholas Stirnemann fügt hinzu: “Ich freue mich über das Vertrauen, das uns die breitere John Deere-Organisation mit der Leitung der deutschsprachigen Schulungen entgegengebracht hat. Dieser Pilot ist erst der Anfang. Während die COVID-Pandemie den Rollout des vILT-Programms beschleunigte, sind wir doch hauptsächlich darauf fokussiert, den Teilnehmern ein großartiges Trainingsprogramms und eine erstklassige Schulungserfahrung anzubieten. Für den Rest des Jahres sind weitere dynamische, virtuelle Schulungsprogramme geplant – nicht nur für Servicetechniker aus Deutschland, sondern auch aus anderen europäischen Ländern.”

Marsha Hamilton