Lenggenhager Holzschneidspalter

Zur Abhol(z)ung bereit

Schweizer Unternehmen baut einzigartigen
Holzschneidspalter nach Kundenspezifikation

P1040457

„Was soll man machen, wenn der Kunde ganz genau weiß, was er will, aber die gesuchte Maschine nun mal nicht existiert?” grübelt Alex Lenggenhager von der Schweizer Lenggenhager Mechanik AG.

„Ein Kunde aus der Holzbranche kam genau mit diesem Problem zu uns. Unsere prompte Antwort lautete: Wir bauen da was für Sie.’“

Bäume in Schnittholz zu verwandeln, ist ein großes Geschäft, das große Holzspaltmaschinen erfordert. Bislang gab es jedoch keine Maschine, die genau die Anforderungen von Lenggenhagers Kunden erfüllt. „Bis vor kurzem benötigte man für
das Schneiden und Bündeln von Zweigen zwei Maschinen: Das Holz musste zweimal geschnitten werden, mit zwei verschiedenen Maschinen, um die richtige Länge zu erhalten”, erklärt A. Lenggenhager. „Sie können sich vorstellen, mit welchem manuellen Zeit- und Arbeitsaufwand dies verbunden ist. Wir haben uns daher zusammengesetzt und ein einheitliches, effizientes Konzept erarbeitet.”

Erst schneiden, dann zuschneiden.

Die Lösung von Lenggenhager ist echt maßgeschneidert: Ein und dieselbe Maschine übernimmt alle Arbeiten – Schneiden und Bündeln – und wird von nur zwei Personen bedient. Dazu kommt, dass die Zerkleinerungsvorrichtung dieser Maschine
schneller arbeitet, eine höhere Kapazität aufweist und außerdem kompakter ist als traditionelle Anlagen.

  • P1040448_cropped

    Die erste Zerkleinerungsvorrichtung zerlegt die Baumstämme in 1 Meter große Stücke, ein zweites Hackmesser zerkleinert das Holz nochmals.

    Der gefällte Baum wird aufgenommen und in die Maschine gelegt. Die Maschine schneidet alle Zweige ab.

  • Die Hauptzerkleinerungsvorrichtung schneidet und spaltet das Holz auf eine einheitliche Länge.
  • Eine zweites Hackmesser schneidet das Holz bei Bedarf in noch kleinere Stücke.
  • Das Holz wird zu Bündeln mit je 80 bis 110 Scheiten gepackt.
  • Die Bündel werden ausgekippt und gestapelt.

Mit Hilfe dieser Maschine lässt sich die Produktion um 50 Prozent steigern — und das ganz vollautomatisch! Als es darum ging, einen Motor für den neuen Holzschneidspalter zu finden, spielte die Erfahrung eine große Rolle. Lenggenhager Mechanik benötigte einen Motor mit mindestens 130 Kilowatt (174 PS) Leistung und einem guten Drehmoment bei hohen Drehzahlen. Der Motor sollte qualitativ hochwertig sein, einen geringen Kraftstoffverbrauch aufweisen und über einen guten Support-Service verfügen. Da Lenggenhager Mechanik selbst schon als John Deere Landmaschinenhändler tätig war, kannte man die Motoren dort sehr gut und entschied sich daher für den PowerTech E 6068H von John Deere.

Was jedoch den Deal perfekt machte, war die Tatsache, dass der John Deere Vertriebspartner Hamilton den technischen Support für den M
otoreneinbau übernahm.

Besser abschneiden.

„Wir versuchen ständig, unsere Maschinen weiter zu verbessern; bei diesem Projekt haben wir wieder einmal viel gelernt”, so Alex Lenggenhager abschließend. „Aber egal, welche Änderungen wir vornehmen, um unsere Produktpalette zu erweitern – eines wird immer gleich bleiben: die Antriebsmotoren von John Deere!”

P1040445

Das Holz wird zu Bündeln mit je 80 bis 110 Scheiten gepackt und anschließend ausgekippt und gestapelt.

 

  • Abgasstufe: Tier 3/Stufe III A
  • Motorenmodelle: PowerTech E 6068HF285
  • Hubraum: 6,8 Liter
  • Nennleistung: 138 kW (185 PS) bei 2200 U/min
  • Zylinder: 6
  • Luftsystem: Luft/Luft-Ladeluftkühlung
  • Vertriebspartner: Hamilton AG, 8302 Kloten, Schweiz